Erster Bruterfolg bei den Mauerseglern im Turm von St. Jakob

Wie berichtet, wurden im Inneren des Kirchturms von St. Jakob Nistkästen
angebracht, um die Wohnungsnot der Mauersegler zu lindern. Von außen
sind an der Holzverkleidung des Turmes nur ovale Einflugöffnungen zu
sehen. Damit die Segler diese Nistkästen auch finden, wurden von Mai bis
Juli 2016 fast täglich ihre Lockrufe von CD abgespielt. Der Lautsprecher
war dabei im Inneren eines Nistkastens montiert. Im Juni 2017 zeigte
die Aktion Wirkung und ein Nistkasten wurde bezogen.Ein erstes Paar
Mauersegler nutzte die speziellen Nistschalen aus Holzbeton in diesen
Kästen und legte zwei Eier.
Zur Freude aller Beteiligten entwickelten sich die Jungen trotz einiger
Regentage prächtig. Mit dem Ausflug dieser ersten Mauersegler aus
St. Jakob ist hoffentlich der Grundstein für eine Brutkolonie der geselligen
Vögel gelegt. Die BN-Ortsgruppe Feucht konnte im Sommer 2017
das Nistplatzangebot auf nun 14 Mauersegler-Kästen aufstocken.
Da Mauersegler durch die Brutplatzverluste zu den bedrohten Vogelarten
zählen, sind die Nistkästen ein wertvoller Beitrag zum Artenschutz.

Wir bedanken uns bei der evangelischen Kirchengemeinde St. Jakob
für die Aufgeschlossenheit aller Beteiligten und die sehr gute Kooperation.
Ein herzliches Dankeschön gilt ebenso der Bürgerstiftung Feucht für die finanzielle Unterstützung.